Aktivitäten 2020

Der Januar 2020 verlief auch bei uns etwas ruhiger. Wir hatten keinen Transport nach Ungarn geplant und hatten so etwas Zeit unser Lager mit Regalen auszurüsten. Ihre Sachspenden sind nun gut und trocken verstaut. Monika hat wieder einige tolle Schlüsselanhänger in verschiedenen Formen und Farben gebastelt. Besuchen Sie unseren Shop für eine grössere Auswahl. Sonja hat neue Flyer erstellt und die beliebten Postkarten sind ab sofort wieder bei uns erhältlich. Natürlich waren wir auch in Ungarn nicht untätig. Wir haben mit einer Geldspende den Hund Baghira unterstützt und glücklicherweise nun auch eine Patin gefunden, die ihm monatlich unter die Pfoten greift. Vielen Dank Yvonne.  Wir konnten dank Ihrer Hilfe und dank der unermüdlichen Arbeit von Krisztina und Adrienne 34 Hunde und 5 Katzen aus Auffangstationen und ebenfalls von Privatpersonen kastrieren lassen. Weiter wurden Ihre Geldspenden für die Rettung eines Welpenrudels eingesetzt. Unser Spendentransport nach Ungarn rückt näher und wir freuen uns bereits jetzt auf  Mensch und Tier in Ungarn.  

Der Februar 2020 stand ganz im Zeichen unserer Fahrt nach Ungarn und der Eröffnung unseres Hofes Rafael. Am 14. Februar machten sich Madeleine und Reto und 1 Tag später auch Claudia mit den Autos voller Sachspenden auf den Weg nach Ungarn. Gleich nach der Ankunft wurde Reto bei der Rettung einer Hündin gebraucht. Der Dank des Tieres ist unendlich.❤️ Auch eine Hündin mit Ihrem Welpen fand bei Happy Dog einen trockenen Platz. Vielen Dank Angie! Endlich können wir auch die ersten Bilder unseres Hofes Rafael zeigen. Es brauchte viel Vorarbeit und dank der Mithilfe von Willi und Erwin aber auch von Monika konnte der Sachspenden-Container gestellt werden. Wenn wir nicht in Ungarn sein können wird Tony auf dem Hof nach dem Rechten schauen. Willkommen und Danke Tony. Dank Ihrer Hilfe konnten wir in Ungarn in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt wieder einige Kastrationen durchführen – vielen Dank hierfür. Wir werden in der nächsten Zeit viel öfters in Ungarn sein, die Daten entnehmen Sie bitte auf der Homepage. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Der März 2020 wird uns allen für immer in Erinnerung bleiben. Anfangs Februar wurde erstmals über das Corona-Virus in Europa berichtet und Mitte März haben wir es gerade noch vor der Schliessung aller Grenzen der Länder innerhalb Europas nach Ungarn geschafft. Unsere Hilfe wird dort mehr denn je benötigt denn obwohl es laut WHO keine Hinweise darauf gibt, dass Haustiere wie Katzen und Hunde das Virus verbreiten, werden massenhaft Tiere ausgesetzt oder in die Tierheime abgeschoben. Haustiere sollten nicht aus falschen Ängsten abgegeben oder gar ausgesetzt werden. Im Gegenteil: Mensch und Tier sollten sich gerade in schwierigen Zeiten beistehen. Da durch die Krise in vielen Tierheimen das Futter knapp wurde haben wir als erstes unsere Futterlager aufgefüllt. Wir durften Eva kennenlernen, die sich aufopfernd um heimatlose Katzen kümmert und unsere Futterspende dankend entgegennahm. Dank Olga konnte die tolle Hündin Bogi gerettet werden. Laszlo und Iren von Hachiko haben sich bereit erklärt Bogi bei sich aufzunehmen und so fuhren wir mit Futter, Sachspenden und Fellnase im Kofferraum nach Pecs. Esther und Fabienne haben 2 Schmusekater adoptiert und Bibi von Happy Dog Ungarn hat bei Therese eine tolles Zuhause gefunden. Die Arbeiten auf Hof Rafael kommen dank der grossen Mithilfe von Tony und anderen Helfer voran, wir konnten das Gelände soweit einzäunen, dass wir endlich auch bei uns die ersten Tiere aufnehmen können. Wir freuen uns sehr, dass die tolle Hündin Bella bei uns ein Zuhause gefunden hat. Wie wir unsere Fahrten nach Ungarn in naher Zukunft planen ist völlig offen, wir bleiben flexibel und es ist abzuwarten wie sich die Lage in naher Zukunft entwickeln wird.

Infolge der Corona-Krise haben wir etwas umgeplant und sind gerade in Ungarn geblieben. Einerseits weil wir den Aufbau unseres Hofes vorantreiben möchten und andererseits weil uns die Tiere in Ungarn gerade jetzt besonders brauchen. Wir haben das Gelände gerodet, Hundeunterstände gezimmert und fangen an das Land ein zu zäunen, so dass wir Hunde in Not auf unserem Hof aufnehmen können. Anfangs April haben wir unsere Aktion Hund hilft Hund ins Leben gerufen. Für jedes Zaunelement, dass von den Fellnasen und gefiederten Freunden gespendet wird, haben wir einen Stein von Hof Rafael geschliffen und beschriftet. So sind Ihre Lieblinge immer auf Hof Rafael als Spender präsent. Da auch in Ungarn einige Läden geschlossen bleiben, war einige Phantasie und die Mithilfe von Monika nötig um Futter aber auch normale Alltagsgegenstände wie Filzstifte zu erhalten. So sind wir zum Beispiel in der Nacht über eine Stunde gefahren um Spezialfutter für „Buksi“ entgegen zu nehmen. Die Geschäfte waren entgegen den publizierten Öffnungszeiten teilweise geschlossen und wir mussten unverrichteter Dinge nach Hause fahren. Trotz der Umstände konnten aber Kastrationen wie geplant durchgeführt werden, wofür wir natürlich wie immer unsere Unterstützung angeboten haben. Dank Ihren Spenden konnten wir wie gewohnt die Tierheime mit Futter unterstützen. Natürlich blieb auch in der Schweiz das Leben nicht stehen. Wir konnten diverse Futter und Sachspenden von Privatpersonen aber auch von NeTap abholen – dafür danken wir von Herzen. Michaela konnte die beliebten Fleecedecken Hundeliebe und Frottéetücher neu mit unserem Logo bestellen und Nadja hat diverse Paracord Schlüsselanhänger kreiert. Wir danken von Herzen allen Helfer in Ungarn und in der Schweiz.

Weil das Reisen im Mai immer noch nicht so einfach war, haben wir entschieden weiter in Ungarn zu bleiben. Der Aufbau des Hofes braucht aufgrund der Viruskrise doch etwas mehr Zeit als ursprünglich gedacht. Benötigte Materialien können nur erschwert eingeführt oder bestellt werden. Auch braucht es immer wieder enorm Zeit um notwenige Papiere oder Formulare zu beschaffen. Trotzdem sind wir nicht untätig gewesen und haben unsere Vorhaben beharrlich vorangetrieben. Wir durften Dank Ihren Spenden viele Futterspenden in die Tierheime transportieren und Ihre Sachspenden verteilen. Auch einige Kastrationen konnten durch unsere Partner-Tierärzte mit Ihren Geldspenden durchgeführt werden. Vielen Dank! Trotz der vielen Arbeit haben wir uns in unserer knappen Freizeit einen Ausflug gegönnt. Ungarn hat wunderschöne Landschaften zu bieten und Budapest ist immer ein Besuch wert.

Im Juni konnten wir bei diversen Rettungen von Hunden dabei sein und durften ein bisschen bei der Vermittlung von Hera mithelfen. Dank Eurer Hilfe wurden Futterspenden in die Tierheime geliefert und Sachspenden in Privathaushalte verteilt. Natürlich geht unser Aufbau immer weiter voran und wir freuen uns schon bald mehr Fotos und Infos zu geben.

Natürlich ging auch im Juli unser Aufbau des Hundehauses für Home for Dogs unter erschwerten Bedingungen weiter. Der Boden ist schwer bebaubar und das Material während der Krise noch schwieriger als sonst erhältlich. Auch die Tierschutzarbeit kam dabei nicht zu kurz. So konnten wir einige Tiere kastrieren lassen und wie gewohnt Sachspenden verteilen.

Nach wie vor sind wir in Ungarn und treiben den Aufbau unseres Hofes voran. Leider läuft es nicht immer so wie wir es gerne hätten. Die Corona-Krise macht uns die Planung schwer, weil einerseits das Material nicht vorhanden und andererseits die Einreise der Helfer nicht möglich ist. Umsomehr sind wir dankbar für Eure Spenden, die wir gerne vor Ort verteilen. Wir danken NetAP für die regelmässigen Futterspenden so auch für die Übernahme von Kastrationen. Wieder im Shop unsere beliebten Fleecedecken neu auch Büsiliebe.

Endlich ist es soweit. Wir konnten alle Bewilligungen einholen um endlich selber Tiere vermitteln zu können. Es brauchte diverse Behördengänge auf Ämter, einige Telefonate und Emails bis wir die Zustimmung aus der Schweiz erhalten haben. Da wir auf unserem Hof in Ungarn noch keine warmen Winterplätze für die Fellnasen bauen konnten müssen wir noch etwas Geduld haben. Wir haben aber bereits genaue Vorstellungen wieviele und welche Tiere wir auf unseren Hof aufnehmen und dann auch gerne weitervermitteln würden. Damit die Hunde in der Schweiz bessere Vermittlungsmöglichkeiten erhalten suchen wir weitere Pflegestellen. Nähere Infos folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Unser Oktober stand ganz im Zeichen der Hilfe vor Ort. Wir konnten 16 Hunde durch Kastration vor weiterem Tierleid bewahren. Dank Euren Spenden konnten einigen Fellnasen tierärzlich geholfen werden und auch viele Sachspenden und Futtersäcke in die Heime gebracht werden. Im Oktober fanden die ersten Hunde auf unserem Hof ein vorübergehendes Zuhause und konnten bald in der Schweiz in ihr für Immer Zuhause einziehen. Die Bilder von Mäx vorher und nachher in seinem neuen Zuhause zeigen uns immer wieder, dass sich die Arbeit – auch wenn es oft beschwerlich ist – lohnt

Im November haben wir vorwiegend für die Einreise und Vermittlung einiger Fellnasen gearbeitet. Es war bis zum letzten Moment nicht klar welche Hunde mit dem Transport einreisen durften. Ende November durften wir Pepe, Buksi, Barni, Baghira, Picur, Daisy und Liza in die Arme schliessen wobei Liza und Pepe direkt von Ihren Adoptanten in ihr neues Zuhause abgeholt wurden. Willkommen in der Schweiz, fühlt Euch wohl hier! Bereits im Laufe des Dezembers durften alle Hunde in ihr neues Zuhause fahren!

Im Dezember haben wir uns auch um einige Kätzchen gekümmert, so mussten einige Tiere zum Tierartz gebracht werden und andere durften wir dank Eurer Hilfe kastrieren. Währenddessen wurde in der Schweiz fleissig Sachspenden gesammelt. Gleichzeitig konnte Hachiko 2 Dackel-Mix Hunde retten, für die wir die Patenschaft übernommen haben. Dank Euren Spenden durften wir Hundehütten anschaffen und konnten einige Kilo Futter verteilen. Bei Tanya Szivárvány / Gnadenhof Regenbogen, bei denen Vin und Diesel in Pflege sind gab es Besuch von der Patin Jacqueline.

Unsere Bildergalerie 2020