Tierschutz bedeutet unter anderem und vor allem Kastration 


Das Strassenhundeproblem wird oft durch die Fruchtbarkeit der Tiere verursacht. Tier- schutzkonforme und effektive Maßnahmen setzen daher an der Unterbindung der Vermehrung an. Langfristig lässt sich die Situation der Strassenhunde nur verbessern, indem die Hunde im Land bleiben und kastriert werden. Sowohl die Strassenhunde als auch die privat gehaltenen Hunde müssen in Kastrationsprojekte eingebunden werden um eine weitere Vermehrung und somit grösseres Tierleid zu vermindern. Da es unmöglich ist, sämtliche Hunde einzufangen und zugleich die Lebensgrundlagen für die Tiere zu reduzieren, kann ein dauerhaftes Wegfangen von Hunden nicht zu einer Lösung des Strassentierproblems führen. Damit erklärt sich auch warum Fang- und Tötungsaktionen, wie sie in vielen südlichen und östlichen Ländern bis heute üblich sind, nicht nur grausam, sondern auch absolut sinnlos sind. Tiere einzufangen und dauerhaft in Tierheimen wegzusperren führt ebenfalls nicht zu einer Problemlösung ganz abgesehen davon, dass es sehr kostspielig und ebenfalls nicht tierschutzkonform ist.

 

Unser Ansatz für die Problemlösung:

Tiere tiergerecht einfangen und kennzeichnen durch Chip


Impfungen und medizinische Pflege

Information der Bevölkerung in Zusammenarbeit mit Tierschutzvereinen und Tierärzten vor Ort


 

Obwohl unser Tierarzt vor Ort hilft was er kann hat er nicht immer sofort Zeit um die Kastrationen durchzuführen. Bitte lassen Sie sich auf die Warteliste setzen. Mit diesen Tierärzten arbeiten wir eng zusammen:






Kosten für die Kastration eines Rüden Fr. 50.00

 

 Kosten für die Kastration einer Hündin Fr. 70.00

 



Auf Wunsch erhalten Sie eine Kastrationspatenschafts-Urkunde mit " Ihrem" Hund

 
E-Mail
Anruf